18.08.2019

Wirkung im Vorstellungs­gespräch

Wie wirke ich im Vorstellungsgespräch?

Das Vorstellungsgespräch in einem neuen Unternehmen ist eine dieser Situationen, in denen man sich fragt: Welchen Eindruck hinterlasse ich bei meinem Gegenüber? Konnte ich den Personaler von mir überzeugen? Bin ich besser als andere Bewerber? Erfülle ich die Anforderungen des Jobs?

Bei einem Vorstellungsgespräch präsentieren wir uns selbst mit dem Ziel, einen besseren Eindruck, eine bessere Wirkung als alle anderen Bewerber zu hinterlassen und den Arbeitgeber von uns zu überzeugen. Schließlich möchten wir aus dem Vorstellungsgespräch mit einem neuen Job in einem tollen Unternehmen herausgehen. Zur Vorbereitung auf dein nächstes Bewerbungsgespräch liefert dieser Artikel dir einige hilfreiche Tipps.

Tipps zur Bewerbung auf den neuen Job

Damit es überhaupt zu einem Vorstellungsgespräch kommt, gilt es zunächst den potentiellen Arbeitgeber mit deiner Bewerbung anzusprechen. Dazu gehören natürlich ein professioneller Lebenslauf mit relevanten Informationen zu deinen Kenntnissen und Erfahrungen, die du in anderen Unternehmen gesammelt hast, sowie ein individuelles auf das Unternehmen zugeschnittenes Anschreiben. Genau wie im Gespräch hinterlässt du mit deinem Lebenslauf und deinem Anschreiben bereits einen bestimmten Eindruck bei dem Personaler, der deine Bewerbung bearbeitet. Nimm dir also genügend Zeit für dein Anschreiben und deinen Lebenslauf – schließlich willst du besser sein als andere Bewerber.

Tipps für die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Haben dein Anschreiben und dein Lebenslauf deinen zukünftigen Arbeitgeber überzeugt, beginnt Phase zwei deiner Bewerbung für den neuen Job: die Vorbereitung. Das Vorstellungsgespräch kannst du üben, um typische Fehler zu vermeiden. Überlege dir vorab, welchen Eindruck du für deinen neuen Job in dem Unternehmen hinterlassen möchtest, also wie du im Gespräch wirken willst. Bei Jobs mit Führungsverantwortung sollte der Personaler im Bewerbungsgespräch beispielsweise einen charismatischen, aktivierenden und zielorientierten Eindruck von dir gewinnen. Sammle außerdem Informationen über den Job und das Unternehmen, damit du im Gespräch dein Wissen und deine gute Vorbereitung demonstrieren kannst. Um deine Wirkung vor dem Bewerbungsgespräch zu üben, helfen dir die Tipps von wie Wie wirke ich.

Tipps für den ersten Eindruck im Bewerbungsgespräch

Schon der erste Eindruck kann in deinem Vorstellungsgespräch entscheidend sein. Auch hier ist gute Vorbereitung das A und O, um unnötige Fehler wie Zuspätkommen, unpassende Kleidung oder vergessene Unterlagen zu vermeiden. Bietet das Unternehmen auf seiner Website beispielsweise Informationen zur Parksituation? Informiert die Job Ausschreibung darüber, ob neben dem Personaler weitere Personen im Gespräch dabei sein werden? Hast du deine Kleidung auf den Arbeitgeber und die Art des Jobs abgestimmt? Bringe am besten auch nochmals eine Kopie deiner Bewerbung – also deinem Lebenslauf und deinem Anschreiben – mit in das Bewerbungsgespräch.

Tipps zum Vorstellungsgespräch

Nach all der Vorbereitung und dem Üben ist es nun so weit: Das Vorstellungsgespräch beginnt. Nun kannst du dein Wissen präsentieren und deinen neuen Arbeitgeber von dir überzeugen. Beziehe dich in dem Gespräch auf Informationen aus deinem Lebenslauf und deinem Anschreiben, gib dem Personaler aber auch einige zusätzliche Informationen über dich, die er noch nicht in deiner Bewerbung finden konnte. Bei vielen Jobs kommt es auch darauf an, ob du persönlich zu dem potentiellen neuen Arbeitgeber passt. Hierfür ist es besonders wichtig, welchen Eindruck der Personaler im Gespräch von dir hat. Um bei einem Vorstellungsgespräch ganz gezielt eine bestimmte Wirkung zu erzeugen, musst du zwar etwas üben. Jedoch wird es dir damit deutlich leichter fallen, besser als andere Bewerber anzukommen. Wie wirke ich hilft dir dabei herauszufinden, welchen Eindruck du in einem Gespräch hinterlässt und wie du eine bestimmte Wirkung üben kannst.

Fazit – Besser wirken im Vorstellungsgespräch

Die aufgeführten Tipps zeigen, dass es insbesondere auf die eigene Wirkung ankommt, um im Vorstellungsgespräch besser zu sein als andere Bewerber. Der Lebenslauf und das Anschreiben dienen vor allem der fachlichen Information und sollen zeigen, dass du für den Job im Unternehmen fachlich geeignet bist. Im Vorstellungsgespräch kannst du deine Bewerbung durch den persönlichen Eindruck von dir untermauern. Für die meisten Jobs ist dieser Teil der Bewerbung noch deutlich wichtiger als der Lebenslauf und das Anschreiben.